5 Gründe, warum sich ein Blog für Selbstständige lohnt

Überlegst du, ob es Sinn macht, einen eigenen Blog zu erstellen? Bist du Unternehmer, hast vielleicht schon eine Firma, möchtest du online Geld verdienen oder dein Hobby vermarkten? Ein Blog ist das perfekte Mittel, um dich als Experte zu positionieren!

1. Du gewinnst Vertrauen bei potenziellen Kunden

Wusstest du, dass es im Durchschnitt ganze sieben Website-Besuche dauert, bis ein Kunde was bei dir kauft? Mit laufenden Informationen und Mehrwert auf deiner Website kommen deine Besucher gerne wieder. Sie sehen, dass du Ahnung von der Materie hast und ein Experte in deinem Bereich bist. Davon abgesehen sieht der Besucher durch deinen Blog, dass hinter deinem Produkt oder deiner Dienstleistung eine Person steht und kein anonymes Unternehmen. Am besten verkauft man von Mensch zu Mensch!

2. Durch deinen eigenen Blog kommen Besucher auf deine Website

Auf die millionste statische Business-Website wartet niemand. Auf einen inhaltsstarken Blog, der dem Besucher einen Mehrwert bietet und ihm hilft, dagegen schon eher! Ein Blog inspiriert und informiert. Potenzielle, fremde Kunden kommen auf deine Website, zum Beispiel weil sie nach einer Fragestellung googeln und dein Blog in den Suchergebnissen angezeigt wird, oder auch, weil du deine Blogartikel auf anderen Plattformen verlinkst.

3. Du bildest dich selbst weiter und erweiterst dein Netzwerk

Durch einen eigenen Blog perfektionierst du nicht nur deine Schreibskills, du arbeitest dich auch in die Materie ein, recherchierst und sortierst Informationen. Natürlich kannst du das Erstellen von Blogartikeln auch gerne auslagern, zum Beispiel an mich 🙂 Du kannst durch einen Blog auch dein Netzwerk erweitern und andere Selbstständige kennen lernen.

4. Bloggen ist eine langfristige Marketingmethode

Das Bloggen gehört zum Content Marketing (engl. content = Inhalt). Mit Content Marketing gibst du Mehrwert an deine Zielgruppe mithilfe regelmäßiger informativen und unterhaltenden Inhalten auf Blogs, in Newslettern oder deinen Social-Media-Kanälen. So bindest du deine Interessenten und Kunden an deine Marke. Es ist eine langfristige Marketing-Technik, die zwar relativ aufwendig ist, aber die besten und vor allem langfristigen Erfolge bringt. Als Content Creator (Inhaltsersteller) unterstütze ich dich dabei! Auf deinem Blog werden auch Jahre später immer wieder Besucher landen, ohne dass du dafür Geld für z. B. Anzeigen ausgibst.

5. Du kannst direkt mit deinem Blog Geld verdienen

Mit deinem eigenen Blog kannst du nicht nur indirekt Geld verdienen, indem du neue Kunden gewinnst. Du kannst auch direkt in deine Blog-Artikel Affiliate-Links einbauen oder kleine Werbeanzeigen schalten. Das sollte aber nicht übertrieben werden! Ich arbeite ab und zu auch gerne mit Affiliate-Links. Dazu verlinke ich dann manchmal direkt auf Produkte von anderen Anbietern, die thematisch passen, und ich würde bei Kauf dann eine kleine Provision erhalten. Bei meiner Literaturliste fürs Business-Mindset hier habe ich z. B. viel mit Affiliate-Links gearbeitet.

Dieser Blogartikel ist eine Serie zum Thema „Eigenen Blog erstellen“.  In meinem nächsten Artikel zeige ich dir, was du beachten solltest, bevor du einen eigenen Blog aufsetzt – von der Plattform über die Domain bis zum Thema.