5 Gründe, warum du als AutorIn Instagram für deine Marketingstrategie nutzen solltest

Inkl. Tipps zum Umgang mit Buchbloggern

Ist Instagram für Autoren ein geeigneter Social-Media-Kanal? Während für manch einen die Social Media Plattform Instagram nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln ist, haben bereits einige Autor*innen dieses Medium für sich erkannt und damit begonnen, sich darüber zu vernetzen. Sie nutzen die Plattform, um mit ihren Lesern in den Austausch zu kommen und auf Augenhöhe mit ihnen zu kommunizieren. Instagram wird unter Buchliebhabern auch Bookstagram genannt.

Warum du als AutorIn bei deiner Marketingstrategie auf keinen Fall auf Instagram verzichten solltest, möchte ich dir im folgenden Beitrag erklären.

Grund 1 – Instagram ist eine der größten und am stärksten wachsenden Buch-Communitys der Welt!

Weltweit gibt es ca. 1 Milliarde monatlich aktive Nutzer, Tendenz steigend. Bei Instagram handelt es sich zudem um eine sehr junge Plattform, denn 90% der Nutzer sind jünger als 35 Jahre. Für AutorInnen ist dieses Medium schon allein deshalb interessant, weil auch die Buch-Community dort stetig wächst. Das Hashtag #bookstagram umfasst bereits über 67 Mio. Beiträge. Den größten Anklang findet Belletristik: Jugend- und Fantasy Romane, Thriller und Liebesromane sind sehr beliebt, aber auch Ratgeber zu Themen wie Fitness, Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung, Beruf und Finanzen werden gut von den Nutzern angenommen.

Grund 2 – Authentizität auf Instagram

Instagram ist kein reiner PR-Channel und schon allein deshalb so attraktiv für die breite Leserschaft. Sie möchten nicht permanent mit Werbung überschwemmt werden, sondern freuen sich über Einblicke in das Leben ihrer Lieblingsautor:innen. Was machst du als Autor:in in deiner Freizeit? Wie schreibst du? Welche Probleme beschäftigen dich? Lass deine Leserschaft an deinem Alltag teilhaben und mitentscheiden – Je mehr Engagement, desto besser für deine Reichweite! Am besten dafür geeignet ist das Format der Instagram Storys.

Grund 3 – Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Das Tolle an Instagram ist, dass es so vielfältige Möglichkeiten gibt, sich seinen Followern mitzuteilen. Nutze so viele Features wie zu dir passen. Fotos können deinen Feed füllen, mit Storys kannst du deine Leserschaft mit kurzen Videos up to date halten und mit der Instagram Live Funktion sogar live über ein aktuelles Projekt von dir berichten und Fragen deiner Leser:innen direkt beantworten. Mit Reels kannst du sowohl amüsieren als auch informieren und inspirieren und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Grund 4 – Instagram ist super für die Kundenbindung

Instagram ist ein hervorragendes Instrument, um deine Fans an dich zu binden und deine Community um neue loyale, treue Leser:innen zu erweitern. Du kannst direkt auf ihre Kommentare unter deinen Bildern antworten, du kannst ihnen in deinen Storys Fragen stellen und sie zum Beispiel bei der Wahl des neuen Buchcovers mit einbinden. Du kannst ein eigenes Hashtag aufbauen, unter welchem sich deine Community miteinander verbinden und austauschen kann. Gehe auf ihre Fragen, Wünsche und Anregungen ein. Wichtig ist hier, dass deine Leser:innen immer das Gefühl vermittelt bekommen, mit dir auf Augenhöhe kommunizieren zu können und ehrliche, nicht automatisierte Antworten von dir zu erhalten.

Grund 5 – Eine große Gemeinschaft der Buchblogger findet sich auf Instagram #bookstagram

Nirgendwo tummeln sich so viele Buchblogger wie auf Instagram. Viele führen einen eigenen Blog oder bloggen direkt in ihrem Feed über die Bücher, die sie gerade lesen. Die Plattform Instagram ist bestens dazu geeignet, dich mit ihnen zu vernetzen und auszutauschen. Sicher findest du einige Buchblogger, die gerne über dein Buch berichten und dir somit zu einer größeren Reichweite verhelfen. Manche Testleser machen das kostenlos, aber es kann auch sein, dass sie dafür entlohnt werden möchten – was auch völlig in Ordnung ist – schließlich stecken sie selber viel Zeit und Herzblut rein. Vielen Buchbloggern reicht jedoch die Anerkennung. Achte unbedingt darauf, nur Blogger zu kontaktieren, die auch dein Genre gerne lesen. Das findest du meistens schnell heraus, indem du kurz durch ihren Feed scrollst und dir anschaust, welche Bücher sie bisher rezensiert haben. Bitte sei wertschätzend und geduldig und nicht enttäuscht, wenn die Blogger dein Buch aus irgendwelchen Gründen nicht annehmen (können). Frage vorher gerne persönlich nach, ob du dem/der* Blogger:in ein (kostenloses) Rezensionsexemplar deines Buchs zusenden darfst (gedruckt oder elektronisch). Blogger:innen rezensieren außerdem ehrlich, deshalb solltest du bei diesem Schritt u. U. auch kritikfähig sein. Die Zusammenarbeit mit Buchbloggern wird sich jedoch sehr positiv auf die Reichweite deiner Werke auswirken, weshalb du diesen Schritt unbedingt in Betracht ziehen solltest.

Wenn auch du jetzt überzeugt bist, dass Instagram dir neue Marketingmöglichkeiten eröffnet, aber einfach nicht weißt, wo du anfangen sollst und wie du eine Strategie für Instagram aufbauen sollst, sieh dir gerne meinen Instagram „Gärtner-Service“ und weitere Leistungen an. Ich helfe dir bei deinem blühenden Instagram-Garten!

Auch interessant für dich:

Blogartikel „Instagram für Autor_innen“

Blogartikel „Effizientes Instagram-Marketing für Selbstständige“