Nutze dein persönliches Instagram-System im Business-Alltag!

Instagram Marketing für Selbstständige hat viele Vorteile für dich: zum Beispiel Reichweite für deine Marke und Werte, die Positionierung als Experte, das Zeigen deines Portfolios, der Aufbau deines Kundenstamms und viele mehr. Instagram ist ein immer weiter wachsender Social Media Kanal, der gut als dein Marketingkanal funktionieren kann.

Doch aufgepasst: Wenn du Instagram Marketing ohne System betreibst, kann es zu deinem Zeitkiller Nummer 1 werden. In diesem Blogartikel gebe ich dir Tipps für deine persönliche Instagram Routine.

Tipp Nr. 1: Ein roter Faden für dein Instagram Marketing

Du bist sehr kreativ und willst lieber intuitiv Beiträge auf Instagram veröffentlichen? Das habe ich anfangs auch gemacht. Mir fehlt es nicht an Ideen, es gab jedoch zwei Probleme beim intuitiven, spontanen Posten:

Problem 1 beim spontanen Posten: Das kontinuierliche Posten – Habe ich zu viele andere Aufgaben um die Ohren, bleibt mein Instagram Kanal auf der Strecke. Es ist jedoch wichtig, dass ein gewisser Rhythmus da ist und der Kanal nicht einfach mal einen Monat brach liegt. Denn dann verliert dein Instagram Kanal sehr viel Reichweite, die du dir vorher mühsam aufgebaut hast.

Problem 2 beim spontanen Posten: Posten ohne Ziel – Wenn ich spontan poste, weiß ich gar nicht, auf welches Ziel ich hinarbeite. Veröffentliche ich z. B. in zwei Wochen ein neues Produkt, sollten meine Posts nach und nach darauf hinführen, zum Beispiel indem ich die Pain Points meiner Wunschkunden anspreche. Instagram Marketing für Selbstständige sollte immer gewisse Ziele verfolgen (und damit ist nicht nur Verkauf gemeint, sondern z. B. auch der Aufbau eines Expertenstatus).

Die Lösung? Erstelle zumindest einen groben Redaktions- oder Contentplan.

In deinem Contentplan kannst du besondere Anlässe und Feiertage berücksichtigen und vorallem eigene Formate für deinen Instagram Kanal etablieren, die du in einem ähnlichen Rhythmus oder zu einem gleichen Wochentag postest.

Was meine ich mit eigenen Instagram Formaten?

Jeder Instagram-Account ist einzigartig. Du kannst dein Profil noch einzigartiger machen, indem du dir zum Beispiel ganz eigene Thementage überlegst, die zu deinem Angebot und deinen Wunschkunden passen. Hier ein paar Beitragsformate als Beispiel, die Instagram-Nutzer verwenden:

Montagsmotivation, Mindful Monday, Lampenmittwoch, Throwbackthursday (tbt), Friyay, Caturday, Selfiesunday, News der Woche, Community Day, Wusstest du schon, Rätseltag…

Für den Contentplan lege mir dafür eine ganz einfache Excel-Tabelle an, in der in den Spalten das Datum, Thema, Instagram-Format (Slider/Carouselpost, Einzelpost, IGTV, Video, Reel), Beitragsformat und der Call-to-Action steht: Was will ich mit dem Beitrag erreichen? Möchte ich informieren, inspirieren, interagieren, die Community besser kennenlernen, verkaufen, Vertrauen aufbauen?

Je nachdem, was du anbietest, empfehle ich für dich als Selbstständige/r eine Mischung aus Mehrwertposts, Über-mich-Posts und Interaktionsposts.

Mehrwertposts sind Beiträge, die den Lesern etwas geben oder vermitteln, sei es Informationen oder Anregungen. Diese Posts sind sehr wichtig, um dich als Experte zu positionieren oder zumindest zu zeigen, dass du von dem, was du machst, Ahnung hast. Wenn du Produkte verkaufst,

In den Über-Mich-Posts erzählst du etwas über dich – und zwar im besten Fall so, dass sich deine Wunschkunden mit dir identifizieren. So weckst du Vertrauen und ziehst die für dich richtigen Menschen auf dein Profil. Auch wenn du Produkte verkaufst oder mehrere Leute in deinem Unternehmen arbeiten, zeigst du, dass eine Person hinter dem Kanal steckt. Menschen kaufen von Menschen. Tipp: Bleib unbedingt authentisch!

Mein Tipp für dein effizientes Instagram Marketing:

Überlege, welche Beitragsformate du verwenden möchtest. Erstelle einen groben Ausrichtungsplan für 3-6 Monate und einen detaillierteren Contentplan 1x im Monat.

Tipp Nr. 2: Zeit sparen bei den Beitragsgrafiken durch Tools wie Canva

Kennst du schon Canva? Ich beschreibe es gerne als ein Online-Design-Tool für Nicht-Designer. Anfangs habe ich meine Instagram-Grafiken immer mit den gängigen Adobe-Programmen erstellt. Doch mittlerweile nutze ich für alle meine Social-Media-Grafiken nur noch Canva zur Erstellung und arbeite täglich damit. Es vereinfacht deinen Workflow enorm!

Durch Canva entfällt zum Beispiel der Schritt der Bildersuche in Bilddatenbanken, wenn du deine Beiträge mit stimmungsvollen Bildern untermalen möchtest. Denn in Canva sind mehrere Bilddatenbanken angeschlossen. Außerdem findest du hier unzählige Elemente, Icons, Schriften und mehr.

Mit ein paar Klicks erstellst du neue Beiträge in den passenden Social Media Formaten und hast Zugriff auf viele Vorlagen. Deine Unternehmensfarben und -schriften kannst du hinterlegen, sodass du schnell Zugriff darauf hast. Es gibt außerdem schöne Templates zum Kauf, wie ich auch welche anbiete. Das schöne an den Vorlagen: Du kannst alles von den Farben, Schriften und Bildern individualisieren.

Wenn du mehr über Canva wissen und es erstmal testen möchtest, empfehle ich dir meine 5 kostenlosen Vorlagen für deine Instagram Storys inklusive einer Canva-PDF-Anleitung.

In meinem 1:1 Kompaktcoaching für deinen Instagram Workflow zeige ich dir persönlich am Bildschirm, wie man mit Canva Grafiken erstellt. Du kannst mich währenddessen alles fragen.

Tipp Nr. 3: Bündele deine Beitragserstellung und spare Zeit

Für deinen idealen Instagram Workflow erstellst du deine einzelnen Beiträge nicht am Veröffentlichungstag, sondern bereitest sie gebündelt vor – zum Beispiel 1 mal pro Woche, alle 2 Wochen oder auch nur einmal pro Monat. Als Wegweiser und roter Faden dient dir dein Contentplan aus Tipp Nr. 1.

Instagram Marketing für Selbstständige reiht sich in eine Reihe anderer Aufgaben ein, die jeder Unternehmer täglich bewältigt. Um Zeit zu sparen und effizient zu arbeiten, ist Automatisierung ein kleines Zauberwort. Hier kommt die gute Nachricht: Instagram-Beiträge kannst du in Planungsplattformen erstellen und dann teilweise ganz automatisch veröffentlichen lassen!

Es gibt unterschiedliche Planungsplattformen mit Namen wie Planoly, Later, Hootsuite, Buffer, das Facebook Creator Studio u. v. m.  Die Auswahl der Planungsplattform mache ich abhängig vom gesamten Marketingplan. Denn wenn nicht nur Instagram, sondern auch Facebook, LinkedIn & Co. gleichermaßen deine Marketingkanäle sind, macht ein Planungstool wie Hootsuite oder Buffer Sinn, in denen du für alle deine Social Media Kanäle die Beiträge zusammen einplanen und separat anpassen kannst.

In meinem 1:1 Kompaktcoaching für deinen Instagram Workflow empfehle ich dir eine gute Planungsplattform und zeige dir, wie du mit dieser arbeitest.

Das automatisierte Einplanen der Beiträge hat nicht nur den Vorteil der Zeitersparnis. Damit musst du nicht täglich online sein, denn dein Social Media Kanal läuft weiter! Und dieser Gedanke nimmt enormen Druck raus. Warum ich dir dennoch eine tägliche Instagram-Routine empfehle, kannst du im nächsten Punkt nachlesen.

Tipp Nr. 4: Zeit sparen durch eine Instagram Routine

Es ist so, nur weil du guten Content auf Instagram online stellst, brauchst du keinen Followeransturm zu erwarten, wenn du den Rest der Zeit Däumchen drehst. Auch wenn das hart klingt – da gehört ein bisschen mehr dazu. Bei Instagram dreht sich alles um Interaktion mit den Followern. Die gute Nachricht: Auch das kann man optimieren und effizient betreiben. Zum Beispiel mit deiner täglichen Instagram-Routine! Sei sichtbar und zeig dich hier und da. Je nach der Größe deines Accounts kann deine Routine sehr unterschiedlich ausfallen.

Bei Instagram Marketing für Selbstständige können zum Beispiel die folgenden täglichen To Do’s auftreten:

  • Nachrichten und Kommentare beantworten (sehr wichtig!)
  • Schauen, wer deine Beiträge geliked hat und dort auch ein paar Likes und wertschätzende Kommentare hinterlassen
  • Neue Beiträge lesen, liken und kommentieren
  • Hashtags aus deinem Wunschkundenkreis folgen und dort ein paar Kommentare hinterlassen
  • Instagram Storys machen

Diese Aufgaben kannst du zum Beispiel so optimieren, dass du 1-2 mal täglich kurz neue Kommentare beantwortest (am besten mit Gegenfragen, um die Interaktion hoch zu halten). Wenn du Kommentare bei anderen hinterlässt, kannst du dir z. B. die Vorgabe von 10 Kommentaren setzen. Wenn du neue Beiträge suchst und likest, kannst du dir z. B. einen Timer auf 5 Minuten setzen. Mach, wie es sich für dich richtig anfühlt und wie es sich in deinen Business-Alltag integrieren lässt.

Wenn du effizientes Instagram Marketing in deiner Selbstständigkeit betreiben möchtest, empfehle ich dir mein 1:1 Kompaktcoaching für deinen effizienten Workflow für derzeit nur 97 € zzgl. Mwst.

Bei meinem Kompaktcoaching erfährst du:

  • noch mehr Instagramtipps: Hashtagrecherche und Profilbeschreibung
  • ein Feedback zu deinem bisherigen Profil, Feed-Design und Beiträge
  • 1:1 Tutorial zur Erstellung der Beitragsgrafiken mit Canva,
  • 1:1 Tutorial zur Einplanung deiner Posts in die Plattformen
  • Platz für deine Fragen
  • ein Workbook zum Nachlesen
  • die Aufzeichnung des Coachings

Kalender raus! Hier kannst du dein Coaching direkt buchen.

Ich hoffe, dieser Artikel konnte dir helfen, um Zeit in deinem Business zu sparen. Denn Instagram Marketing für Selbstständige muss nicht zum Zeitfresser werden!